Neues aus dem ABAG!

Das Antifaschistische Bildungszentrum und Archiv Göttingen e.V. ist am 23. April 2019 nun endlich ins Vereinsregister eingetragen worden. Wir sind überglücklich, dass es jetzt auch offiziell losgeht und wir unser Vereinskonto eröffnen konnten. Einige von Euch unterstützen uns ab kommenden Monat bereits mit einer Fördermitgliedschaft. Wir haben aber leider immer noch nicht genügend Fördermitglieder, um unsere laufenden Ausgaben zu decken. Wir würden uns freuen, wenn ihr Werbung für unser Archiv machen würdet, um unsere Arbeit so langfristig zu sichern. Fördermitglied werden könnt ihr ganz einfach online unter:

Bereits Anfang des Jahres haben wir unsere Räumlichkeiten in der Langen-Geismar-Straße 2, 37037 Göttingen bezogen. Hier katalogisieren wir nach wie vor fleißig unseren Archivbestand. Über 1000 Zeitschriften, Broschüren und Bücher haben wir bereits in unsere Datenbank aufgenommen. Außerdem erstellen wir im Laufe des Jahres 2019 in Kooperation mit lokalen Trägern des Bundesprogramms “Demokratie Leben!“ eine Broschüre zur rassistischen Mobilisierung in der Region Südniedersachsen. Darin werden wir die Entwicklungen der extremen Rechten in den vergangenen Jahren nachzeichnen und zivilgesellschaftlichen Akteuren Raum für ihre Erfahrungen im Engagement mit den lokalen rechten Strukturen einräumen.

Im Frühjahr 2019 veröffentlichten Autoren aus unseren Reihen zudem zwei Artikel in der Ausgabe 177 der Fachzeitschrift „Der Rechte Rand“ zum Thema „Kommunalwahlen“.
Der erste Artikel mit dem Titel “Extrem rechter Nachwuchs“ beschäftigt sich mit dem Umfeld der Jungen Alternativen aus Südniedersachsen. Nachdem im November 2018 die Jugendorganisation der AfD aufgrund personeller Überschneidungen mit der vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung und Verstrickungen in organisierte Neonazi-Strukturen ihre Selbstauflösung beschloss, entwickelte sich in Göttingen zunehmend ein Umfeld aus ehemaligen Aktivisten der Jungen Alternativen sowie weiteren Einzelpersonen, welche sich peu à peu zu einer klassischen Neonazistruktur formierten. Heute stehen sie nachweislich dem Umfeld des überregional bekannten Nazikaders Thorsten Heise nahe.
Der zweite Artikel mit dem Titel „Am Katzentisch in der letzten Reihe“ beschäftigt sich mit der niedersächsischen AfD. Interne Konflikte und Machtspielchen sowie innerparteiliche Differenzen und Zerwürfnisse werden zum Anlass genommen, ein aktuelles Bild der Partei in Niedersachsen zu zeichnen.
Ein Blick in die aktuelle Ausgabe von „Der Rechte Rand“ lohnt sich also. In Göttingen bekommt ihr sie unter anderem im Roten Buchladen. Zudem erscheinen die Artikel in der nächsten Zeit online auf der Homepage der Zeitschrift und demnächst auch hier.

Neben unserer Homepage betreiben wir seit dem Frühjahr 2019 eine Facebook-Seite, auf der wir gelegentlich über laufende Projekte und Ähnliches informieren. Wir würden uns freuen, wenn ihr sie abonnieren würdet.

https://www.facebook.com/ABAG-Antifaschistisches-Bildungszentrum-und-Archiv-G%C3%B6ttingen-e-V-619699515152226/

Zu guter Letzt möchten wir darauf hinweisen, dass wir jederzeit gern rechtes Material entgegen nehmen, seien es extrem rechte Flyer im Briefkasten oder Aufkleber an Laternen.
Packt es in einen Umschlag, legt ihm einen Notizzettel bei, welcher Datum und Ort des Aufgefundenen beinhaltet und schickt es an uns per Post an die Lange-Geismar-Straße 2, 37073 Göttingen.
Wenn ihr in Göttingen wohnt und euch die Briefmarke sparen wollt, könnt ihr es auch in unser offen zugängliches Postfach im Roten Buchladen legen.


Danke für euren Support!